LAST-A

Lastfahrzeug mit Allrad

Das Fahrzeug

Das Last-Fahrzeug ist ein wahrlicher „Tausendsassa“. Durch die Ladebordwand MBB Palfinger mit einer Tragkraft von 1000kg kann es je nach Einsatz individuell beladen werden. Dafür stehen zurzeit fünf Rollcontainer zur Verfügung:

  • Rollcontainer „Strom und Beleuchtung“
  • Rollcontainer „Hochwasser“
  • Rollcontainer „Öl & Verkehr“
  • Rollcontainer „Gitterbox“
  • Rollcontainer „Transport“

Permanent beladen ist das Fahrzeug neben Schanzwerkzeug, einer Ausziehleiter und Absperrmaterial mit den Rollcontainern „Strom und Beleuchtung“ und „Öl“.

Aufgebaut wurde das Fahrzeug im Jahr 2017 von der Firma Rosenbauer auf einem Mercedes Benz Sprinter mit Allradantrieb mit Geländeuntersetzung, 5 Gang Automatikgetriebe, 190 PS und einem höchstzulässigen Gesamtgewicht von 5.300kg.

Durch die integrierte Doppelkabine finden im Fahrzeug insgesamt sechs Personen Platz. Zur Ausstattung zählen unter anderem:

  • MBB Palfinger Ladebordwand am Heck mit einer Tragkraft von 1000kg
  • Umfeldbeleuchtung samt Rangierscheinwerfer in LED Technologie
  • Ablage- bzw. Halterungsmöglichkeiten für Funkgeräte, Lampen, Helm, etc. auf einer Konsole zwischen Fahrer und Beifahrer
  • Anhängevorrichtung Vario Block zum Wechsel zwischen Anhängemaul und Kugelkopf
  • Parallelgeführtes Gegenklappteil auf der Heckklappe mit integrierter Verkehrsleiteinrichtung, Umfeldbeleuchtung und Rückfahrkamera.

Weiters finden diverses Schanzwerkzeug, Ausziehleiter, Sitzgarnitur, Absperrmaterial und vieles Mehr sowohl auf der Stirnwand der Ladefläche, als auch in den beiden Gerätekästen aus Aluminium mit LED Beleuchtung und Klappenkontrolle im Fahrerhaus Platz.

Mannschafts- bzw. Fahrerkabine

Funkgeräte, Handlampen, Schreibmaterial, Winkerkelle, Löschdecke,...

Heck - Ladefläche

Palfinger Ladebordwand, Verkehrsleiteinrichtung, Umfeldbeleuchtung, Rückfahrkamera, Schanzwerkzeug, Kleinwerkzeug, Ausziehleiter, Sitzgarnitur,...

Die Ladefläche kann für jeden Einsatz nach Bedarf mit unterschiedlichen Rollcontainern beladen werden.

Gerätekästen

Geräte zur Verkehrsabsicherung, Werkzeugkasten, Spanngurte, 2 verschiedene Anhängerkupplungen

Namensgebung

Natürlich trägt das Fahrzeug den Namen seiner Patin - Resi

Rollcontainersystem

Rollcontainer - Strom und Beleuchtung

- Stromerzeuger

- Kabeltrommeln

- Großflächenleuchte inkl. Stativ

- LED Fluter inkl Stativ

- ...

Rollcontainer - Öl

- Ölbindemittel

- Auffangwannen

- Schaufeln

- Besen

- ...

Rollcontainer - Hochwasser

- Tauchpumpe

- Schmutzwasserpumpe

- Nasssauger inkl. Zubehör

- Schläuche

- ...

Rollcontainer - Gitterbox

Rollcontainer - Transport

Zur Entstehung des Fahrzeuges:

Nach dem Grundsatzbeschluss der Gemeinde und der Genehmigung des Landesfeuerwehrverbandes Tirol zur Anschaffung eines Lastfahrzeuges für die Freiwillige Feuerwehr Wiesing bildete sich ein Fahrzeugausschuss bestehend aus 5 Mitgliedern.

Diese beschäftigten sich intensiv mit Fahrzeugen verschiedenster Hersteller und erstellten einen Kriterienkatalog, damit das neue Fahrzeug einerseits bestens die Bedürfnisse und Anforderungen der Freiwilligen Feuerwehr Wiesing sowie die Qualität für eine Einsatzdauer von bis zu 30 Jahren erfüllt.

Nach insgesamt neun Besichtigungen verschiedenster Fahrzeuge konnte die Ausschreibung finalisiert und entsprechend an die Hersteller von Feuerwehrfahrzeugen versendet werden.

Nach der Angebotseröffnung und ausgiebiger Kontrolle dieser konnte an Hand der, in der Ausschreibung verankerten Zuschlagskriterien die Firma Rosenbauer als Bestbieter ermittelt werden. Somit präsentierten wir dem Gemeindevorstand den Vergabevorschlag, welcher schlussendlich bei der Gemeinderatssitzung vom 23.11.2016 mit lediglich zwei Stimmenthaltungen beschlossen und vergeben werden.

Auf diesem Wege möchten wir uns nochmals bei der Gemeinde für das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit recht herzlich bedanken.

Rohbaubesprechung

Am 15.05.2017 fand die Rohbaubesprechung im Rosenbauer Werk Neidling bei St. Pölten im Beisein des Fahrzeugausschusses statt. Dabei wurden sämtliche, in der Ausschreibung verankerten Punkte kontrolliert bzw. letzte Ausführungsdetails besprochen.

Abnahme an der Landesfeuerwehrschule Tirol

Um für ein Feuerwehrfahrzeug auch die Förderung vom Land Tirol zu erhalten, müssen bestimmte Baurichtlinien eingehalten werden. Diese werden an der Landesfeuerwehrschule bei einer Fahrzeugabnahme kontrolliert. Dafür reisten zwei Mitarbeiter der Fa. Rosenbauer am 06.07.2017 nach Tirol um diese Abnahme durchzuführen.

Fahrzeugabholung in Neidling

Nachdem das Fahrzeug nach erfolgter Abnahme den letzten Feinschliff erhalten hatte, war es dann am 21.07.2017 endlich so weit. Fünf Mitglieder machten sich auf den Weg nach Niederösterreich um unser neues Fahrzeug zu übernehmen und nach Wiesing zu überstellen. Nach einer intensiven Begutachtung des Fahrzeuges und einer Einschulung wurde die Heimreise Richtung Tirol angetreten. Dort erwarteten die restlichen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Wiesing mit Spannung das neue Fahrzeug.

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Wiesing
Dorf 19
6210 Wiesing

Telefon: +43 5244 / 62 62 3 19 (nur im Einsatzfall)

E-Mail Gerätehaus: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Notrufnummern

Feuerwehr 122
Polizei 133
Rettung 144
Vergiftungszentrale +431 406 4343
Gehörlosen Notruf-SMS 0800 133 133