TLFA-2000 -- Tanklöschfahrzeug mit Allradantrieb und 2000l Wassertank

 

Das TLFA-2000 rückt bei Brandeinsätzen als erstes Fahrzeug aus. Für einen Schnellangriff führt es 2000l Wasser mit und ist Links und Rechts mit einer Schnellangriffs- Hochdruckhaspel ausgestattet. Weiters befinden sich im Fahrzeug drei Atemschutzgeräte und drei SSG (Sauerstoffschutzgeräte) für den Tunneleinsatz.

 

 

Geräteraum 1

Im Geräteraum 1 sind drei SSG (Sauerstoffschutzgeräte) untergebracht. Diese Geräte sind speziell für einen Einsatz im Brettfalltunnel und auch in der Unterinntaltrasse bei der Feuerwehr Wiesing stationiert. Sie ermöglichen eine Einsatzdauer von bis zu vier Stunden.

Weitere Ausrüstungsgegenstände im Geräteraum 1 sind eine Motorsäge samt Schnittschutzhose,ein Erste Hilfe Koffer und ein Ambo Bag, eine Tauchpumpe, ein Hochleistungslüfter, eine Werkzeugkiste, Beutel zur Kanalabdichtung und verschiedenstes Schanzwerkzeug.

 

 

Geräteraum 2

Um den Lichtmast mit Strom zu versorgen, die Tauchpumpe, Scheinwerfer und andere elektrische Geräte zu betreiben befinden sich im Geräteraum 2 ein 8 kVA Stromerzeuger. Weiters findet man zwei Scheinwerfer samt Stativ, Verlängerungskabel, Absperrmaterial, zwei Schlauchbrücken, ein Rucksack mit Selbstsicherungs- und Abseilmaterial, ein Airbagrückhaltegurt, Hubzug samt Stahlseil und Schäkel, ein Glasmaster zum Aufschneiden von Fensterscheiben und ein Sicherheitsgurtschneider.

 

 

Geräteraum 3

Im Geräteraum 3 befindet sich vorwiegend Schlauchmaterial. Auch eine Hitzeschutzausrüstung, sowie ein Bergetuch finden dort ihren Platz.

 

 

Geräteraum 4

Auch im Geräteraum 4 befindet sich hauptsächlich Schlauchmaterial. Weiters sind dort ein Wathose für Hochwassereinsätze und eine Rettungsleine untergebracht.

 

 

Geräteraum 5

Im Geräteraum 5 befinden sich eine Hochdruckhaspel undsämtliche Wasserführende Armaturen: Verteiler, Strahlrohre, Hohlstrahlrohre, Übergangsstücke, Stützkrümmer, Hydroschild, Schaumausrüstung,...

Im unteren Bereich des Geräteraumes ist links der Füllstutzen für den 2000l Wassertank und rechts ein B- Wasserausgang zu sehen.

 

 

Geräteraum 6

Auch der Geräteraum 6 ist mit einer Hochdruckhaspel ausgestattet. Zusätzlich befinden sich dort H-Schläuche zum Verlängern des Hochdruckschlauches. Weiters finden verschiedene Feuerlöscher und drei Kanister mit Schaumittel Platz.

Wie im Geräteraum 5 befindet sich auch im Geräteraum 6 jeweils ein Wasserein- bzw. Ausgang.

 

 

Seitenansichten

 

 

Hochdruck Schnellangriff

Das Fahrzeug ist mit zwei Haspeln mit einem 60m bzw. 80m Hochdruckschlauch ausgestattet. Damit kann ein schneller Löschangriff durchgeführt werden. Bis eine Versorgungsleitung von einem Hydranten, Fluss, See oder einer anderen Wasserentnahmestelle aufgebaut ist, stehen 2000l Wasser aus einem Tank im Fahrzeug zur Verfügung.

 

 

Schaumangriff

Nicht jeder Brand kann mit Wasser gelöscht werden. Bei einem Fahrzeugbrand beispielsweise wird Schaum als Löschmittel verwendet. Dazu befindet sich im Tanklöschfahrzeug eine umfangreiche Schaumausrüstung wie Mittelschaum- und Schwerschaumrohr, ein Schaumzumischer und drei Kanister Schaummittel.



Die Jugendfeuerwehr Wiesing bei einer Schaumübung

 

 

Heck

Im Heck des Fahrzeuges befindet sich der Arbeitsplatz des Maschinisten. Von hier wird die Hochdruckpumpe über einen Nebenantrieb betrieben bedient. Zur Kommunikation ist ein Funkgerät installiert. Auch vier Kanister mit Ölbindemittel sind hier untergebracht.

Um bei Einsätzen auf Verkehrsflächen bestmöglich geschützt zu sein, ist im oberen Bereich des Hecks eine Verkehrsleiteinrichtung montiert. Sie warnt Heranfahrende bereits von Weitem und zeigt an, ob und an welcher Seite das Feuerwehrfahrzeug passiert werden kann.

Weiter Ausrüstung am Dach

Für Personenbergungen ist in der Dachbox eine Schleifkorbtrage untergebracht. Um bei Einsätzen in der Nacht genügen Licht zu haben, kann vom Bedienstand am Heck des Fahrzeuges pneumatisch ein Lichtmast mit vier Scheinwerfern ausgefahren werden. Zusätzlich ist am Mast ein Absperrband befestigt, um bei Einsätze mit giftigen Gasen oder Dämpfe die Windrichtung schnell bestimmen zu können.

Weiters befindet sich am Dach auch der Zugang zum Wassertank.

Auch eine Schiebeleiter und Feuerpatschen finden am Dach ihren Platz.

 

 

Wasserwerfer am Dach

 

 

Mannschaftskabine

In der Mannschaftskabine finden sieben Mann Platz. Dort sind auch drei Atemschutzgeräte untergebracht, mit denen sich die Atemschutzgeräteträger bereits während der Anfahrt zum Einsatzort ausrüsten können.

Für jeden Mann im Atemschutzeinsatz steht zusätzlich ein Funkgerät, sowie eine zusätzliche Lampe zur Verfügung.

 

 

Fahrerkabine

Am Fahrerbereich wird die Verkehrsleiteinrichtung gesteuert. Weiters befinden sich in der Mittelkonsole eine Wärmebildkamera, Funkgeräte, Handscheinwerfer, eine Fernbedienung für die Schranken bei Autobahnausfahrten der BEG, eine Fernbedienung für die elektrischen Tore des Gerätehauses ein Gasmessgerät, ein mobiles Digitalfunkgerät, ein digitales Handfunkgerät und diverse Schlüssel.

FF WIESING Termine:

 

Allgemeine Infos

  

Aktivfeuerwehr

Gesamtprobe

28. August 2017, 19:00 Uhr Gerätehaus

 

Jugendfeuerwehr

Zeltlager des BFV Schwaz

                   18.-20. August 2017                                   am Achensee


 


Wetter

Unwetterzentrale

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich